#1 Das Model von Thomas 13.12.2020 21:37

avatar

Das Model

Wie eine Statue von Künstlerhand,
die einer Göttin einst in Griechenland
ein Vorbild war, erschien ihr Körper, bar
der kleinsten Mängel, und sie trug sogar
als Zutat etwas wie ein Seelenleben,
nicht wirklich eine Seele, aber eben
ein Etwas, dass, trotz Licht und Kamera,
im kaltem Marmor, wie ein Mensch aussah.



© Ralf Schauerhammer

#2 RE: Das Model von Carlino 13.12.2020 22:34

avatar

Lieber Thomas,

sehr gelungen! Trotzdem würde ich einige kleine Änderungen empfehlen, so dass es dann folgendermaßen lauten könnte:

Wie eine Statue von Künstler Hand,
die einer Göttin gleicht in Griechenland,
so vorbildhaft, erschien ihr Körper, bar
der kleinsten Mängel, und sie trug sogar
als Zutat etwas wie ein Seelenleben,
nicht wirklich eine Seele, aber eben
ein Etwas, dass, trotz Licht und Kamera,
im kaltem Marmor, wie ein Mensch aussah.

Liebe Grüße aus Lüli
Karlheinz

#3 RE: Das Model von Thomas 14.12.2020 07:25

avatar

Lieber Karkheiz,

vielen Dank für die Anregungen. Da "aus Künstlers Hand," in der ersten Zeile schwer zu sprechen ist und sich zudem etwas antiquiert anhört, greife ich deinen Vorschlag gerne auf. Die zweite Zeile werde ich aber so lassen, weil sonst der Schwung raus ist.

Liebe Grüße
Thomas

#4 RE: Das Model von Carlino 14.12.2020 09:35

avatar

Lieber Thomas,

ich meine, dass nicht die Statue einer Göttin ein Vorbild war, sondern umgekehrt...

Liebe Grüße
Karkheiz

#5 RE: Das Model von Thomas 14.12.2020 11:38

avatar

Lieber Karlheinz,

das habe ich verstanden. Aber ich finde es so herum, dass die Statue der Göttin ein Vorbild ist, gerade schön, denn der Künstler trägt zur Erschaffung der Gottheit auf diese Weise bei. Ob das theologisch alles in Ordnung ist, kann ich nicht sagen, aber die Idee gefällt mir.

Liebe Grüße
Thomas

#6 RE: Das Model von Carlino 14.12.2020 11:49

avatar

Lieber Thomas,

danke für die Erklärung! Dann stimmt’s ja..,

Liebe Grüße aus Lüli
Karlheinz

Xobor Xobor Community Software