#1 Urknall- Phantasien von anna a. 18.11.2019 15:13

avatar

Sie saßen verstreut in den Welten des Alls
dachten nach über Glyphen und Leda,
ob’s Liebesleid gäbe und ob oder falls
es sich zeige in Gestalt einer Feder.

Und während sie saßen, verstreut in dem All,
verbunden durch sphärische Klänge,
erschütterte sie ein gar heftiger Knall,
platziert in der Mitte der Menge.

Aus den Nebeln des Nichts stieg sie langsam empor
uns‘re Welt, unberührt und ergeben,
bereit für die Segnung, bereit für den Chor
über Mythen und über das Leben.

#2 RE: Urknall- Phantasien von Thomas 18.11.2019 18:25

avatar

Liebe anna,

das ist eine sehr schöne Phantasie. In der letzten Strophe ist das Metrum etwas struppig. Z.B.
"uns‘re Welt, unberührt und ergeben" XxXXxxXxXx.

Liebe Grüße
Thomas

#3 RE: Urknall- Phantasien von anna a. 18.11.2019 19:16

avatar

Lieber Thomas,

vielen Dank, ich höre das einfach nicht und das sture xen kan ich mir partout nicht angewöhnen, obwohl ich weiß, dass ich es müsste. Also werde ich mir das Gedicht zum xten Mal wieder laut vorlsen, aber wenn man sich erstmal auf falsche Betonungen eingeschossen hat, wirds schwierig, etwas anderes herauszuhören.

Liebe Grüße

anna a.

#4 RE: Urknall- Phantasien von Carlino 18.11.2019 19:38

avatar

Liebe anna,

das ist das alte Problem, das wir alle hin und wieder haben, die natürliche Betonung der Worte passt nicht in den Rhythmus.
Auch die Sequenz: „erschütterte sie ein gar heftiger Knall“ passt nicht so ganz. Wenn du schreibst: „erschüttert sie plötzlich ein heftiger Knall“ passt alles hervorragend.

Mir gefällt deine Bearbeitung des Themas, weil du es völlig anders angehst und auf Leda abhebst!

Liebe Grüße aus Lüli
Karlheinz

#5 RE: Urknall- Phantasien von Thomas 18.11.2019 19:41

avatar

Liebe anna,

ich x-e auch nicht und mag es gar nicht, habe es nur getan um dir möglichst kurz zu zeigen, was ich meine.

Liebe Grüße
Thomas

#6 RE: Urknall- Phantasien von Sanderling 20.11.2019 22:14

avatar

Liebe anna,
dein Gedicht ist schön geworden. Die Sache mit den rhythmischen Ausreißern ist sicher nicht unlösbar, Karlheinz hat ja beispielhaft schon Vorschläge gemacht. Lass deine Ideen fließen und es wird sich glätten, auch ohne bewusstes X-en.
Liebe Grüße
der Sanderling

#7 RE: Urknall- Phantasien von anna a. 21.11.2019 17:47

avatar

@ Lieber Sanderling,

herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Ich will mich bemühen, es noch ein wenig zu glätten, aber es fällt mir schwer, weil ich die Worte anscheinend anders ausspreche als andere... nun denn, es ist noch keine Meisterin vom Himmel gefallen, daher heißt es üben, üben, üben...

Liebe Grüße

anna a.


@ Lieber Karlheinz,

auch dir danke ich für deine Anregungen. Holprig scheint immer noch meine Spezialität zu sein, da kann Leda leider auch nichts glätten ...

Liebe Grüße

anna a.

Xobor Xobor Community Software