#1 Bäckermorgen von Sanssouci 13.04.2019 18:02

avatar

Der Bäcker, er ist schon erwacht,
wenn es stockdunkel noch und Nacht.
Er wiegt und mixt und knetet, formt,
backt Brot und Brötchen, nicht genormt,

in Hitze, Staub und künstlich’ Licht.
Und ehe noch der Tag anbricht,
hat er das Meiste schon vollbracht.
Die Arbeit jetzt im Laden macht

sein’ Frau, die nun die Brötchen keck
den Kunden in die Tüte steckt.
Es muss zuweilen geh’n sehr schnell -
und draußen wird’s allmählich hell.

Da freut man sich am Frühstückstisch.
Die Bäckerbrötchen: knusprig, frisch,
sie schmecken gut am frühen Morgen,
der Tag beginnt - ganz ohne Sorgen.

#2 RE: Bäckermorgen von Thomas 13.04.2019 21:24

avatar

Lieber Sanssousi,

locker uns lustig.

Drum Dank dem lieben Bäckersmann,
der diese Brötchen backen kann,
samt seiner Frau, die sie im Laden
verkauft, sofern sie gut geraten.

Liebe Grüße
Thomas

#3 RE: Bäckermorgen von Sanssouci 14.04.2019 12:40

avatar

Hallo Thomas!

Danke, auch fürs Weiterdichten.

LG, Sanssouci

#4 RE: Bäckermorgen von anna a. 15.04.2019 08:59

avatar

Lieber Sanssouci,

es isst längst überfällig, dem Bäcker einmal ein Gedicht zu widmen , zumal dieser Berufsstand auszusterben scheint. Wer möchte noch nächtens durch die Backstube krauchen und Brote kneten....

Ich habe mich also sehr an diesem Gedicht erfreut...

Liebe Grüße

anna a.

#5 RE: Bäckermorgen von Sanssouci 22.04.2019 19:29

avatar

Liebe Anna!

Danke für deine Rückmeldung und deine Freude über mein Bäckergedicht.
Als Bäckerenkel weiß ich ein wenig, was es bedeutet, Bäcker zu sein.

Mehlstaubige Grüße von Sanssouci

#6 RE: Bäckermorgen von anna a. 23.04.2019 20:48

avatar

Lieber Martin,

als gute Freundin eines Bäckermeisters ich auch...

Liebe Grüße

anna a.

Xobor Xobor Community Software