#1 NACH WESTEN HIN. von Jenno Casali 03.02.2014 14:04

avatar

NACH WESTEN HIN


zwischen masten der segelschiffe / über
rötlichem gebirgsschnee / in des meeres müden

letzten meereswogen / auf unendlich weiten
puszta-steppen / hinter kanarischen palmen oder

nur durch diese scheunenluke, der dürftigen
belanglosen entlegenen ---

abend für abend erkürt sich die sonne
den malerischsten ort
zu ihrem abgesang,
abend für abend ein opus magnum


© Jenno Casali

#2 RE: NACH WESTEN HIN von Thomas 03.02.2014 19:36

avatar

Lieber Jenno,

sei gegrüßt im Gärtchen!

Ich glaub es muss "für ihren Abgesang" heißen und nicht "zu ihrem Abgesang" (was wohl verkürzt für einen Zeitpunkt ginge), da du von einem "Ort" sprichst. Der Superlativ "elysischst" klingt in meinen Ohren fast komisch, was wohl daran liegt, dass ich dickes Auftragen nur in lustigen Gedichten mag.

Liebe Grüße
Thomas

#3 RE: NACH WESTEN HIN. von Jenno Casali 02.12.2014 16:15

avatar

Zitat von Jenno Casali im Beitrag #1
NACH WESTEN HIN



zwischen masten der segelschiffe / über
rötlichem gebirgsschnee / in des meeres müden

letzten meereswogen / auf unendlich weiten
puszta-steppen / hinter kanarischen palmen oder

nur durch diese scheunenluke, der dürftigen
belanglosen entlegenen ---

abend für abend erkürt sich die sonne
den malerischsten ort
zu ihrem abgesang,
abend für abend ein opus magnum


© Jenno Casali

#4 RE: NACH WESTEN HIN. von Jenno Casali 02.12.2014 16:17

avatar

Hallo Thomas,
Habe mir ziemlich spät diese Zeilen noch einmal hervorgekramt und das "elysische" Ende ein wenig umgemodelt.
LG
Jenno C.

Xobor Xobor Community Software