#1 Selbstbesuch von Thomas 27.02.2018 06:43

avatar

Selbstbesuch

Bisweilen treffe ich mich an,
wenn ich bei mir zuhause bin.
Mein Leben hat dann einen Sinn.

Für wenige Sekunden nur
erscheint mir eine vage Spur
von dem, was ich vermag und kann.


© Ralf Schauerhammer

#2 RE: Selbstbesuch von Sanderling 27.02.2018 07:09

avatar

Lieber Thomas,
dein gelungener "Selbstbesuch" lässt mich im Moment verharren, - ich will dieses Gefühl nachempfinden, es verspricht besonderes. Und ich bin neugierig ob es mich im Tagesverlauf irgendwann anlächelt und ich wieder inne halte.
sehr sehr schön!
der Sanderling

#3 RE: Selbstbesuch von 27.02.2018 08:33

Lieber Thomas,

es ist Sinnsuche, wobei der Sinn durch Selbsterkenntnis gefunden wird. Ein gutes Ergebnis ist dann das Selbstbewusstsein. Ein guter Weg den Du hier aufgezeigt hast.

LG Hans

#4 RE: Selbstbesuch von Ostseemöwe 27.02.2018 09:32

avatar

lieber Thomas
sehr poetisch und sehr beruhigend finde ich Dein kleines Gedicht.
Und noch verkürzter:
Bisweilen treffe ich mich,
bei mir zuhause.


herzlich Ilona

#5 RE: Selbstbesuch von Heliane 27.02.2018 09:52

avatar

Lieber Thomas,
kurz, bündig und eindringlich, das gefällt mir, sehr sogar !
Nur in S2V1 kommst du etwas aus dem Takt (Für wenige Sekunden nur xXxxxXxX), Absicht?
Lächelnd gelesen und auf die Suche gegangen.
Herzliche Grüße,
Heliane.

#6 RE: Selbstbesuch von Klatschmohn 27.02.2018 22:31

avatar

Lieber Thomas,
es ist wohl die Zeit der Selbsterkenntnis wenn man auf sich selbst trifft.
Meist hat man zu viel um die Ohren. Man sollte sich öfter treffen!
Du hast es gut ausgedrückt.

Liebe Grüße, Heidi

#7 RE: Selbstbesuch von Thomas 28.02.2018 08:01

avatar

Ihr Lieben,

vielen Dank für das Lob.

S2V1 liegt an einer etwas unterschiedlichen Meinung über Versfüßelei, ist aber unerheblich.

Liebe Grüße
Thomas

#8 RE: Selbstbesuch von Heike 04.03.2018 11:41

avatar

Lieber Thomas, Dein Gedicht habe ich sehr gerne gelesen und mir dazu Gedanken gemacht.

Dein "Bisweilen" lässt mich etwas nachdenklich werden. Wenn ich jetzt frech wäre würde ich fragen, "Bist du denn nicht immer bei dir?"

Aber ich verstehe schon, die Macht der Gedanken ist unübertrefflich. Sie sugerieren, täuschen, verwirren und lenken einen immer wieder von sich selbst ab. Das ist auch gut so, denn würden sie immer nur spiegeln, wäre die Wahrheit für manchen unerträglich.
Ein gelegentlicher und unverfänglicher Besuch bei sich selbst ist dagegen nicht schlecht, solange man nur auf die positiven Seiten schaut, man muss halt rechtzeitig wieder gehen.

LG Heike

#9 RE: Selbstbesuch von anna a. 04.03.2018 14:57

avatar

Lieber Thomas,

mit deinem Gedicht hast du mich auf einen Gedanken gebracht, vielleicht besuche ich mich selbst heute nachmittag und guck mal, wie es mir geht... Irgendwie hatte ich beim Lesen das Bild eines Mannes vor Augen, der vor einem Spiegel steht und erstaunt den Hut vor sich selber zieht.

Herzliche Grüße

anna a.

#10 RE: Selbstbesuch von Sanderling 04.03.2018 15:08

avatar

Liebe anna,
was für ein schönes Bild deine Phantasie dir da schenkte. Im Falle von Thomas hätte das Spiegelbild auf jeden Fall allen Grund dazu.
schönen Sonntag!
der Sanderling

#11 RE: Selbstbesuch von Thomas 04.03.2018 20:49

avatar

Liebe anna, lieber Sanderling,

das ist eine lustige Vorstellung, meine war anders, eher demütig-erfreutes Entdecken ohne Spiegel und Hut.

Liebe Grüße
Thomas

Xobor Xobor Community Software