#1 Luca und Puh von Sanderling 25.12.2017 09:11

avatar

Luca und Puh (Orginalfassung)

Der kleine Puh, er war sein Bär,
blieb immer nah bei ihm.
Denn Lucas Leben war echt schwer,
am Liebsten wollt er fliehn.

So lief er zu den Nachbarn hin
und klagte: “Papa schlägt”!
Ein Mensch für Kinder ging dann hin,
der Wind doch weiter weht.

An manchen Tagen wie ein Sturm,
der Bäume fällen kann.
Das Böse blieb auf seinem Turm,
kam einfach dann und wann.

Puh weinte nachts in Lucas Arm
denn keiner schütze ihn.
Ein Vater ohne jede Scham,
ohne Gewissens-Sinn.

So lag er eines Morgens still,
nah neben seinem Puh.
Die Mutter habe nichts gewusst,
in Wahrheit sah sie zu.

Die kleine Schwester lernt jetzt neu,
wie Lieben wirklich geht.
Puh sieht in ihr noch ganz viel Scheu,
der Sturm noch in ihr weht.

(Das Drama beruht auf wahren Begebenheiten.
Lucas Stiefvater hatte ihn, trotz Kontaktverbot durch das Jugendamt,
so oft unter Duldung der Mutter weiterhin gesehen und misshandelt,
dass er eines Morgens daran verstorben war.
Der Täter wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, die Mutter erhielt
eine Gefängnisstrafe von 2 ½ Jahren, wegen unterlassener
Hilfeleistung Schutzbefohlener. Hiergegen ging sie in Revision.
)

Bearbeitung:

Luca und Puh
Der kleine Puh er war sein Bär,
blieb immer nah bei ihm.
Denn Lucas Leben war echt schwer,
am Liebsten wollt er fliehn.

So lief er zu den Nachbarn hin
und klagte: “Papa schlägt”!
Ein Mensch für Kinder ging dann hin,
der Wind doch weiter weht.

An manchen Tagen wie ein Sturm,
der Bäume fällen kann.
Das Böse blieb auf seinem Turm,
kam einfach dann und wann.

Puh weinte nachts, er sah die Qual,
doch Luca blieb allein,
Der Vater war so sehr brutal,
gar endlos schien die Pein.

Doch eines Morgens lag er still,
nah neben seinem Puh.
Die Mutter habe nichts gewusst,
in Wahrheit sah sie zu.

Die kleine Schwester lernt jetzt neu,
wie Lieben wirklich geht.
Puh sieht in ihr noch ganz viel Scheu,
der Sturm noch in ihr weht.

#2 RE: * Luca und Puh von Heike 25.12.2017 10:31

avatar

Lieber Sanderling, das ist eine sehr traurige Ballade, aber es nutzt nichts die Augen vor den Tatsachen zu verschließen. Es gibt nun einmal sehr grausame Dinge die auf dieser Welt geschehen. Um so besser wenn die Schuldigen bestraft werden. Dem kleinen Jungen nützt das nichts mehr aber seiner Schwester vielleicht.
LG Heike

#3 RE: * Luca und Puh von Carlino 25.12.2017 12:42

avatar

Lieber Sanderling,

eine sehr traurige Geschichte hast du hier bedichtet! Die letzte Strophe verstehe ich so, dass die kleine Schwester nur noch Puh hat, ist das so gemeint?

Übrigens fehlt in der ersten Strophe nach Puh ein Komma!

Frohe Weihnachten von
Karlheinz

#4 RE: * Luca und Puh von Thomas 25.12.2017 13:00

avatar

Lieber Sanderling,

anrührend und gut gemacht. Nur in der Zeile "ohne Gewissens-Sinn." stimmt das Metrum nicht. Mir fällt z.B.dafür "gewissenlos brutal." ein oder "gewissenlos gemein." ein, was jedoch 2 Zeilen davor eine Verinnerung erforderlichmacht, vielleicht mit dem Reim "Qual" oder Pein".

Liebe Grüße
Thomas

#5 RE: * Luca und Puh von Sanderling 25.12.2017 15:45

avatar

Liebe Heike,
da ich ja auch in einem sozialen Beruf arbeite, erleichtert mir das Dichten vielleicht gelegentlich das Unerträgliche. Ich danke dir für dein Lob.

Lieber Carlino,
das Geschwisterkind hat nun eine intakte, liebevolle Familie. Puh ist reine Erfindung.

Lieber Thomas,
ich schaue nochmal über die angesprochene Strophe. Das ich da aus dem Metrum gefallen war, war mir entgangen.

Danke euch allen und noch einen schönen Weihnachtstag!
der Sanderling

#6 RE: * Luca und Puh von 25.12.2017 19:21

Lieber Sanderling,

dies bewegende harte Schicksal hat mich zu Tränen gerührt. Es ist Dir gelungen die Aussage gut in das Gefühl der Leser einzubringen. Das Thema passt gut für eine Ballade und mir gefällt, wie Du es umgesetzt hast. Ich wünsche Dir frohe Feiertage

LG Hans

#7 RE: * Luca und Puh von Klatschmohn 26.12.2017 07:39

avatar

Lieber Sanderling,

man merkt immer wieder neu, wie das Schicksal der Kinder Dir zu Herzen geht.
Was für eine tragische Geschichte: da meldet sich der Kleine, ein Sozialarbeiter kommt und er bleibt trotzdem schutzlos. Haben die Beweise nicht ausgereicht? Hat man das Verhalten der Mutter nicht richtig eingeschätzt? Es wird so viel verschwiegen und glatt gebügelt, was nicht glatt ist ist.
Mich packt dann immer eine große Traurigkeit und Hilflosigkeit.
Jetzt sitzt der Mann endlich und die kleine Schwester ist in Sicherheit. Ich hoffe auch, dass die Frau mit der Revision nicht durchkommt.
Eine tragische Geschichte zur Weihnachtszeit. Aber es ist Realität, denn es gibt noch so viele andere betroffene Kinder, die zu jeder Zeit immer noch einem Martyrium ausgesetzt sind. Kinder sind so ausgeliefert.

Ich habe aber auch noch einen Vorschlag:
Ich würde die ganze 3. Strophe streichen. Allein auch, weil sie den letzten Satz aus der 2. Strophe ja eigentlich fortführt und der Satz so alleine irgendwie nicht richtig ist. Ich kann ja verstehen, was Du da sagen willst: Dem Vater wurde das Umgangsrecht genommen und durfte nicht zu der Familie, kam aber trotzdem mit Einverständnis der Mutter.
Ich würde den Vers trotzdem rausnehmen, denn der weitere Textzeigt es ja auch.

Noch ein Vorschlag:

Der Junge weinte in der Nacht,
die Umwelt schien im blind.
Der Vater hat ihn umgebracht,
denn schutzlos war das Kind.

Für die zuständigen Stellen ist es auch ein großes Drama, wenn so etwas passiert und man kann echt hart werden dabei, aber es ist immer sehr schwierig abzuwägen wie man handeln soll, weil so viel Verschleierung geschieht.
Trotzdem müssen alle damit weiterleben.

Ich wünsche Dir alles Liebe zur Weihnachtszeit,
Heidi

#8 RE: * Luca und Puh von Sanderling 26.12.2017 10:26

avatar

Liebe Heidi,
du hast Recht, für die Ämter ist solch eine Tragödie auch existenziell. Nicht selten verkraften die Verantwortlichen solche Dinge gar nicht und erkranken ernsthaft. Und eigentlich bleibt die Krux, dass es in manchen alltäglichen sozialen Zusammenhängen, so wenig um das Wohl der Kinder geht. Das fängt ja nicht erst beim gesetzlich verbrieften Recht der Kinder auf gewaltfreie Erziehung an.
Die Strophe mit "dem Sturm" würde ich gerne drin lassen, da hier dem Leser die Freiheit bleibt, sich die Taten nur im Ansatz vorzustellen, und das Resultat ist schließlich hart genug.
Danke für deinen Kommentar!
herzliche Grüße,
der Sanderling

#9 RE: * Luca und Puh von Ostseemöwe 26.12.2017 10:51

avatar

lieber Sanderling
es fällt mir schwer Wort zu Deiner Ballade zu finden. Ich bin nun schon so alt und kann bis heute manche kranken Gehirne nicht verstehen.
Dann kommen sie vor Gericht und erzählen von ihrer eigenen schweren Kindheit. Nee, dass kann doch keine Rechtfertigung sein.
Trotz der Schwere dieses Themas ist es eine in sich stimmige Ballade und ja, wir müssen darüber schreiben.
Toll gemacht.

herzliche weihnachtliche Grüße Ilona

#10 RE: * Luca und Puh von Clara 26.12.2017 23:35

avatar

Wow, lieber Sanderling,

das war gerade ziemlich hart zu lesen. Mir stockt immer noch der Atem. Gerade bei Kindern ist es besonders schlimm. Aber abgesehen davon ist die Ballade wirklich gut geworden. Und ich habe sie sehr gerne gelesen, auch trotz des tragischen Themas, Klasse umgesetzt.

Liebe Grüße
Clara

#11 RE: * Luca und Puh von Sanderling 27.12.2017 09:19

avatar

Liebe Ilona
danke für deinen Kommentar. Wer will soetwas schon gerne Lesen? Gar keiner, denke ich. Doch sobald die Frage lauten würde, wem von unseren Kindern oder Enkelkindern kann soetwas womöglich widerfahren, sind wir auf dem Plan und versuchen Schutz zu leisten. Sähen wir doch die Kinder der Welt alle einfach mehr als die unseren an, dann fiele uns das Einmischen zu ihren Gunsten vielleicht leichter.
Herzliche Grüße,
der Sanderling

Liebe Clara,
die Aufgabe war eine Ballade, inhaltlich wurde es leider eine Tragödie. Das du mit der Form einverstanden bist freut mich. War meine erste Ballade.
herzliche Grüße,
der Sanderling

#12 RE: Luca und Puh von Heliane 27.12.2017 16:02

avatar

Lieber Sanderling,
dein Thema macht traurig und wütend zugleich. Brutale Eltern und beamtete Helfer, die versagen oder denen Vorschriften im Wege stehen. Ganz besonders schlimm ist es, dass Gewalt gegen Kinder in den letzten Jahren dramatisch zugenommen hat.
Sprachlich überzeugt mich deine Ballade nicht, inhaltlich dagegen sehr.
Herzliche Grüße,
Heliane.

#13 RE: Luca und Puh von Sanderling 28.12.2017 08:24

avatar

Liebe Heliane,
ich danke dir für deinen Kommentar. Vieles sagte ich zum Thema Schutz von Kindern ja bereits in den vorangegangenen Kommentaren. Ich will mich nicht wiederholen. Magst du mir deine Kritik an der von mir gewählten Sprache etwas konkreter fassen?
viele Grüße,
der Sanderling

Xobor Xobor Community Software