#1 Der Herbst von Ostseemöwe 15.09.2017 12:07

avatar

Der Herbst

Mit einem Dreitagebart
zeigen sich Felder.
Zerfurchte, kahle Orte
bedeckt der feuchte Nebel.
Er hängt Grau in Grau Fäden
ins faltige Gesicht
und wartet auf
den Winterschlaf.

#2 RE: Der Herbst von Klatschmohn 15.09.2017 12:51

avatar

Liebe Ilona,
Dein Herbstgedicht zieht mich beinahe in depressive Gedanken. Aber das ist ja auch kein Wunder bei dem vorgezogenen Herbstwetter.
Etwas irritiert hat mich das "Sein" da weiß ich nicht genau ob es sich auf den Herbst oder den Nebel bezieht.
Herzliche Grüße,
Heidi

#3 RE: Der Herbst von Thomas 15.09.2017 19:11

avatar

Liebe Ilona,

man könnte statt:
zeigen sich Felder.
Vielleicht sagen:
zeigt er sich in den Feldern.

Liebe Grüße
Thomas

#4 RE: Der Herbst von Cheeny 15.09.2017 20:20

avatar

Hey, liebe Ilona,

die ungemütliche Stimmung des Herbstes hast du treffend eingefangen. Genau heute am Spätnachmittag war solch düstere Stunden.

Sehr gerne gelesen, und wie ich finde auch einfallsreich geschrieben.

Liebe Grüße
Clara

#5 RE: Der Herbst von Heike 18.09.2017 11:20

avatar

Liebe Ilona, es gefällt mir sehr, wie du den Herbst mit menschlichen (männlichen) Zügen vergleichst. Ich finde alles sehr passend und gelungen.
LG Heike

#6 RE: Der Herbst von Ostseemöwe 18.09.2017 18:55

avatar

liebe Heidi
ja der Herbst kommt schon reichlich früh und bringt diese feute Kälte, die mich frieren lässt. Jeden Tag überlege ich ob ich nicht den Ofen schon mal anmachen sollte.
Beim Gedichtanfang darfst Du als Leser selbst entscheiden, denn es passt beides.
lieber Thomas
meine Formulierung möchte ich so lassen. Ich sehe die abgeernteten Felder und die tragen für mich einen 3 Tagebart.
liebe Clara
danke für Dein Lob.
Liebe Heike
hier im Norden gibt es nur wenige Tage an denen der Herbst für mich goldig ist und froh stimmt. Bei uns regnet es seit Tagen, und wahrlich ist es kein Sommerregen. Hier sagt man Schietwetter. Danke für Dein Lob.
herzlich Ilona

#7 RE: Der Herbst von Heliane 29.09.2017 11:12

avatar

Liebe Ilona,
hier ist seit Tagen schönstes Herbstwetter mit Sonnenschein, blauem Himmel und bunten Blättern. Klar, dass ich die triste Stimmung nicht nachvollziehen kann.
Deinem Herbstbild möchte ich dennoch etwas zu Leibe rücken, denn manche Formulierung ist unklar:

Zitat
Mit einem Dreitagebart Ein lustiges Bild und gut vorstellbar
zeigen sich Felder.
Sein kahles Haupt Wessen kahles Haupt meinst du? Das der Felder? Dann wäre 'Ihr' richtig. Aber 'Haupt'?
bedeckt der feuchte Nebel.
Er hängt grau in grau Fäden Bitte die Farben groß schreiben, Grau in Grau
ins faltige Gesicht
und wartet auf
den Winterschlaf.

In diesem Gedicht stimmt etwas nicht, ich befürchte, die Logik klemmt, lies bitte nochmal drüber.
Die Bilder sind gut, die Idee auch .
Herzliche Grüße,
Heliane.

#8 RE: Der Herbst von Ostseemöwe 16.11.2017 15:24

avatar

liebe Heliane,
lieber Thomas
verzeiht bitte, ich hatte diese kleine Gedicht aus den Augen verloren.
Nun habe ich einiges verbessert und hoffe es passt so besser.
herzlich Ilona

#9 RE: Der Herbst von Heliane 16.11.2017 15:40

avatar

Ja, liebe Ilona,
mir gefällts jetzt viel besser, dir auch?
Herzliche Grüße,
Heliane.

Xobor Xobor Community Software