#1 Der alte Raumfahrer von Thomas 10.07.2017 00:29

avatar

Der alte Raumfahrer

Stets nach neuen Horizonten streben,
war mein Trachten, war mein Leben.
Oftmals habe ich das Ziel erreicht.
Tausend Welten habe ich gesehen,
immer besser lernte ich verstehen,
dass sich alles ändert und doch gleicht.
Meine wunderschöne Heimaterde
treibt im Weltraum unvorstellbar fern;
unermüdlich führte meine Fährte
himmelan von Stern zu Stern.

Galaxien habe ich umrundet,
ihren Wesenskern erkundet,
Sonnen und Planeten neu entdeckt,
alles was dem Blick sich offenbarte
war Bekanntes, nur von höh'rer Warte,
hat mein Fernweh stärker nur geweckt,
hat die Flamme nur noch mehr entzündet,
die mich fort und immer vorwärts reißt,
denn die Welten, die ich neu ergründet,
keimten schon in meinem Geist.

Deutlich sagt das Zittern meiner Hände,
meine Reise geht zu Ende,
nur der Geist bleibt gänzlich unbesiegt.
Jenseits dieser Grenze will er sehen,
über die wir Menschen alle gehen,
worin Sinn und Zweck der Menschheit liegt.
Wenn ich nur in diesem Jenseits fände,
was ich findend immerfort verlier.
Ach, und finde ich vielleicht am Ende
dieses Jenseits auch in mir?



© Ralf Schauerhammer

#2 RE: Der alte Raumfahrer von Sanderling 10.07.2017 05:59

avatar

Lieber Thomas,
welch tiefsinniger, fein gesponnener Text eines Lebenssinns und der scheinbar ewigen Suche. Die Schlussgestaltung: "finde ich..dieses Jenseits auch in mir?", ist besonders schön, und trägt das offene Ende des Gedichts zurück ins Leben hinein.
Dass du die Schillertrophe beherrschst hast du trefflich bewiesen.
In V 10 von Strophe zwei, ist dir wohl ein Schreibfehler unterlaufen, dort sind nur drei Hebungen und ein Wort fehlt wohl. "Keimten schon in meinem Geist", sollte es vielleicht heißen.
Deine Schillerstrophen werden heute noch lange in mir nachklingen.
Herzliche Dank und Grüße,
Thomas

#3 RE: Der alte Raumfahrer von Carlino 10.07.2017 08:46

avatar

Lieber Thomas,

Ein sehr schönes und gutes Gedicht! In der 2. Strophe, letzte Zeile stimmt was nicht so ganz: muss es nicht heißen: "keimte schon mein Geist" oder "keimten schon in meinem Geist"?

Liebe Grüße aus Samothraki
Karlheinz

#4 RE: Der alte Raumfahrer von 10.07.2017 09:25

Lieber Thomas,

die Zukunftsvision mit der Erinnerung des alten Raumfahrers hast Du sehr gut dargestellt.

die mich fort und immer vorwärts reist,----reißt

In allen Strophen Zeile 2 fehlen zwei Silben ?????

Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen.

LG Hans

#5 RE: Der alte Raumfahrer von Heike 10.07.2017 11:16

Lieber Thomas,wie tiefgründig und schön ist deine Betrachtung des alten Raumfahrers, der doch bis ins fernste Universum vordrang und trotzdem nie fand was er suchte. Wie meistens suchen die Menschen nur an der falschen Stelle und können deshalb auch niemals zufrieden sein. Die Form stimmt es fehlen keine Silben. Lediglich S2, V8 = reißt? und

denn" in" Welten, die ich neu ergründet,
keimte(n) schon mein Geist...................wäre das eine Option?

Sehr gerne gelesen, LG Heike

#6 RE: Der alte Raumfahrer von Thomas 10.07.2017 13:55

avatar

Ihr Lieben,

vielen Dank für die positiven Kommentare. Nur möchte ich wissen ,welcher Kobold mir da wieder zwei Silben geklaut hat. Es muss natürlich so lauten, wie Carlino schrieb. Ich habe es verbesser.

Liebe Grüße
Thomas

#7 RE: Der alte Raumfahrer von Ostseemöwe 10.07.2017 20:33

avatar

lieber Thomas
Dein Gedicht ist voller Leidenschaft neues zu entdecken.
Ich bin ganz begeistert von den fließenden Übergängen in neue Strophen, in neue Tiefen.
Der Höhepunkt ist das Ende.

Zitat
Ach, und finde ich vielleicht am Ende
dieses Jenseits auch in mir?



herzlich Ilona

#8 RE: Der alte Raumfahrer von Carlino 10.07.2017 21:10

avatar

Lieber Thomas,

mir sind noch drei Sachen aufgefallen: nach entzündet sollte ein Komma kommen, nach Geist sollte ein Punkt gesetzt werden, und es muss heißen "zu Ende"!

Abermals liebe Grüße aus Samothraki, wo gleich der Mond hinter dem Mond aufgeht
Karlheinz

#9 RE: Der alte Raumfahrer von Thomas 10.07.2017 21:10

avatar

Lieber Karlheinz,

danke für den Punkt, diese Zeile ist irgendwie vermurkst gewesen. Ich denke "am" ist schon richtig.

Liebe Grüße
Thomas


Liebe Ilona,

Danke!

Liebe Grüße
Thomas

#10 RE: Der alte Raumfahrer von Carlino 11.07.2017 09:54

avatar

Lieber Astronaut,

mit "zu Ende" meinte ich die Stelle, an der jetzt "zu ende" steht und ein Komma sollte vor dem Relativanschluss "die" stehen, das sich auf "Flamme" bezieht!

Liebe Grüße aus Samothraki
Karlheinz

#11 RE: Der alte Raumfahrer von Thomas 11.07.2017 10:05

avatar

Lieber Karlheinz,

jetzt habe ich es kapiert, manchmal dauert es halt...

Danke und liebe Grüße
Thomas

#12 RE: Der alte Raumfahrer von Klatschmohn 12.07.2017 21:32

avatar

Lieber Thomas,
ein schönes Gleichnis von der ewigen Suche des Menschen nach dem Warum, Wozu, Wohin und Wohin ".
Der Mensch strebt solang es lebt (von wem war das noch gleich?).
Ein ständiges Drängen und Suchen, das die Welt vorwärtz treibt. (Vielleicht ist das schon der Sinn?)
Dein phantasiereiches Gedicht lässt mich nicht unberührt.
Liebe Grüße, Heidi

#13 RE: Der alte Raumfahrer von Thomas 12.07.2017 22:07

avatar

Liebe Heidi,

vielen Dank, ja ein Wenig von diesem alten Raumfahrer steckt wohl in uns allen. Oder?

Liebe Grüße
Thomas

#14 RE: Der alte Raumfahrer von Heliane 14.07.2017 19:18

avatar

Lieber Thomas,
sehr schön, wohlklingend und inhaltsschwer. Gefällt mir nach den kleinen Änderungen sehr gut .
Herzliche Grüße,
Heliane.

#15 RE: Der alte Raumfahrer von Thomas 15.07.2017 20:49

avatar

Vielen Dank, liebe Heliane,

dein Lob freut mich sehr.

Liebe Grüße
Thomas

Xobor Xobor Community Software