#1 Die Penntüte. von plotzn 28.01.2017 09:16

avatar

König gibt vor Vaterfreude
großes Fest im Schlossgebäude.
Leider reichen Platz und Stullen
nicht für alle alten Schrullen.

Eine wird nicht eingeladen,
die geht auf die Barrikaden.
Böse Hexe will sich rächen:
Kind soll sich an Spindel stechen,

blutrot sich sein Finger färben
und dann soll das Mädchen sterben.
Liebe Hexe wandelt brav
Fluch in hundert Jahre Schlaf.

König kann vor Schiss nicht pennen,
lässt die Spindeln gleich verbrennen.
Eine hat man übersehen,
die blieb hoch im Turme stehen.

Kind, inzwischen junge Frau,
spielt im Turm (nicht grade schlau),
doch es muss ja jenem Fluch
folgen mittels Spinnversuch.

Sticht sich an der spitzen Spindel,
worauf König, Hof, Gesindel,
selbst die Esel vor dem Karren,
jäh in ihrem Tun erstarren.

Ganz genau nach hundert Jahren
kommt ein Prinz vorbeigefahren.
Fragt sich, was sich wohl verstecke,
hinter dichter Dornenhecke.

Schlägt sich (etwas overdressed)
bis zum Schloss hin durchs Geäst,
steigt die Treppe, die sich windet,
hoch, wo er die Jungfrau findet.

Ihre Schönheit macht ihn schwach
und er küsst die Gute wach,
die infolgedessen blinzelt
und beim Anblick glücklich prinzelt.

Die Moral von dem Gedicht:
Lange schlafen schadet nicht.
Selbst wer hundert Jahre pennt,
kriegt vielleicht ein Happy End!

#2 RE: Die Penntüte. von 28.01.2017 12:02

Lieber Plotzn,

das Märchen vom Dornröschen hast Du sehr schön und auch humorvoll mit Deinem Gedicht nacherzählt. Dazu wüsste ich gerne noch wie das Dornröschen das mit dem Prinzeln gemacht hat.

LG Hans

#3 RE: Die Penntüte. von plotzn 28.01.2017 12:07

avatar

Liebe Hans,

prinzeln kann nur das weibliche Geschlecht. Männer prinzesseln

Dank Dir und liebe Grüße!
Stefan

#4 RE: Die Penntüte. von Thomas 28.01.2017 14:40

avatar

Lieber Stefan,

Ach du meine Güte,
war die mit der Pennitüte
nicht die mit den Zwergen
hinter den Bergen
und den Käppchen,
die der Wolf als Häppchen
aufgefressen?
Irgendwas hab ich vergessen.

Danke für deine Aufklärung, ich hatte wieder mal viel Spaß beim Lesen.

Liebe Grüße
Thomas

#5 RE: Die Penntüte. von plotzn 28.01.2017 16:20

avatar

Nein, lieber Thomas, das verwechselst Du mit dem gestiefelten Kater von Aschenputtel!

Dank dir und liebe Grüße!
Stefan

#6 RE: Die Penntüte. von Heike 29.01.2017 18:41

avatar

Lieber Stefan, prinzeln gefällt mir ganz besonders und sollte im Duden stehen! Der Rest ist natürlich auch Klasse und Seelenbalsam für die realitätsmüde Heike.
LG Ich

#7 RE: Die Penntüte. von plotzn 29.01.2017 19:41

avatar

Liebe Heike,

wer in seinem Leben noch nie geprinzelt (oder als männlicher Vertreter prinzesselt) hat, der werfe den ersten Kuss .

Dank Dir und liebe Grüße!
Stefan

#8 RE: Die Penntüte. von Heliane 09.02.2017 19:04

avatar

Lieber Stefan,
bringen dich deine Gedichte oder, wie hier "prinzelt", deine Wortschöpfungen auch zum Lachen? Oder bist du etwa der traurige Komödiant? Kann ich mir kaum vorstellen.
Ich habe gerne und ausdauernd über dein Dornröschen gelacht und es lieber vom Plotzn als von den Grimms gelesen.
Reime und Metrik sind zudem ein Hochgenuss!
Herzliche Grüße,
Heliane.

#9 RE: Die Penntüte. von plotzn 10.02.2017 00:05

avatar

Liebe Heliane,

wer lacht schon laut über seine eigenen Witze oder Gedichte, bei denen er die Pointe doch schon kennt?
Nein, ich sitze nicht schenkelklopfend am Schreibtisch, aber ein zufriedenes Grinsen kommt mir schon mal ins Gesicht, wenn ich mit dem Ergebnis der Reimerei zufrieden bin.
Freut mich jedenfalls, wenn es auch Dir gefallen hat und sich das Lächeln vermehrt!

Liebe Grüße, Stefan

Xobor Xobor Community Software