#1 Tanz der Gefühle. von 18.07.2016 13:25

Gedanken verschlossen in tiefen Regionen,
empfindlich verborgen in reizbaren Zonen,
erzeugen sie Fühlen, das kribblig und stark.
Erfüllung erstreben dann zitternde Glieder.
Sie suchen Entladung und das immer wieder.
Im Taumel von Trieben sind Körper autark.

Mit Freude genießen Akteure ihr Treiben,
solange sie bei den Erfolgen verbleiben.
So häufig wie möglich, mit Herzen im Takt,
verläuft das genussvoll gewollte Geschehen,
wobei sich die Körper und Glieder verdrehen.
Da wurde schon mancher vom Wahnsinn gepackt.

#2 RE: Tanz der Gefühle. von Jorsch 27.07.2016 15:24

avatar

Lieber Hans,

ich finde mich in Deinen Zeilen wieder,
v.a. in der letzten Zeile ...
Nur sollte man sich selbst nie verdrehen
und seinen Standpunkt vertreten.

Lg Jorsch

#3 RE: Tanz der Gefühle. von 27.07.2016 17:51

Lieber Jorsch,

Auslöser ist der Geist und da kann es in extremen Fällen passieren dass sich der Körper vom Geist löst, so dass er sich autark ohne jede Kontrolle auslebt. Das Verdrehen ist dann ein Missgeschick das sicher meist unangenehm ist. Wenn der Geist wieder die Kontrolle erhält, wird er sicher seinen Standpunkt durchsetzen. Typisch dafür ist das Genuss- und Suchverhalten aber auch Fanatismus. Danke für Dein Interesse.

LG Hans

#4 RE: Tanz der Gefühle. von Heike 27.07.2016 20:36

avatar

Lieber Hans,
das ist ein interessantes Gedicht. Ich finde aber die Überschrift dafür zu harmlos. sie sollte dann auch auf das Extreme hinweisen.
Lg Heike

#5 RE: Tanz der Gefühle. von 28.07.2016 19:52

Liebe Heike,

es sollte Aufgabengedicht sein (Schweifreim Daktylus). Beim Titel habe ich auch Sturm, Wirbel oder Orkan der Gefühle erwogen. Umbenennen kann ich es jetzt nicht mehr. Danke für Dein Interesse und Deine Meinung.

LG Hans

#6 RE: Tanz der Gefühle. von Klatschmohn 29.07.2016 14:34

avatar

Zitat von Hans Plonka im Beitrag #3
Lieber Jorsch,

Auslöser ist der Geist und da kann es in extremen Fällen passieren dass sich der Körper vom Geist löst, so dass er sich autark ohne jede Kontrolle auslebt. Das Verdrehen ist dann ein Missgeschick das sicher meist unangenehm ist. Wenn der Geist wieder die Kontrolle erhält, wird er sicher seinen Standpunkt durchsetzen. Typisch dafür ist das Genuss- und Suchverhalten aber auch Fanatismus. Danke für Dein Interesse.

LG Hans






Lieber Hans,
ich hatte bei Deinem Gedicht gänzlich andere Gedanken als die, die Du in Deiner Erklärung vorgebracht hast. Ich dachte eher an ein, in sich verschlungenes Liebespaar. Aber ob einen dann der Wahnsinn ergreift?
Ich habe mich also getäuscht, oder? Eigentlich finde ich es sehr deutlich.
Lesen kann ich Dein Gedicht gut, es ist aber nach Deiner Interpretation für mich, wieder von einer gewissen Mystik umgeben.
Liebe Grüße, Heidi

#7 RE: Tanz der Gefühle. von 29.07.2016 20:52

Liebe Heidi,

Deine Interpretation ist eine Mögliche und so mancher denkt zuerst bei allem an Sex. Das ist wie bei dem Psychiater bei dem der Patient bei allem was gezeigt wird antwortet "dahinter wird ge---" darauf sagt der Psychiater, können sie an nichts anderes denken. Darauf der Patient, wenn sie mir immer solche Sachen zeigen, dann nicht.

LG Hans

#8 RE: Tanz der Gefühle. von Klatschmohn 30.07.2016 12:13

avatar

Lieber Hans,
da hast Du mich voll erwischt, oder?
Manchmal ist es aber auch so, dass, egal was geschrieben wird immer der Sex mit durchguckt.
Lassen wir es dabei, dass es halt verschiedene Interpretationsmöglichkeiten gibt.
Außerdem ist es ja auch nicht schlimm, ab und zu an Sex zu denken.
Scönen Wochenendgruß,
Heidi

#9 RE: Tanz der Gefühle. von 30.07.2016 21:03

Liebe Heidi,

danke für das Zugeständnis (ab und zu).

LG Hans

Xobor Xobor Community Software