#1 Die Vergangenheit. von 28.12.2013 11:57

Erstfassung von mir erstellt am 3. März 2001 Neufassung am 4. Mai 2011. Erste Veröffentlichung am 4. Mai 2011 16.16 Uhr in Gedichte.com.

Die Vergangenheit 3.März 2001 Neufassung am 4.Mai 2011

Der Blick in schwarze dunkle Tiefe,
enthält die Angst vor Ruh und Stille.
Es ist nicht so als ob man schliefe.
Bedrohten fehlen Wunsch und Wille.

Mit Angst schwebt man ins Unbekannt.
Das Dasein wird ins Nichts getaucht.
Dort ist das ewge Niemandsland,
die Leere die kein Dasein braucht.

Was war, das ist im Nichts verschwunden.
Es heißt vergangen - und es war.
An seine Zeit war es gebunden,
in einer großen Daseinsschar.

Als einst Gewesnes bleibts bestehen,
solange von ihm Geist da ist.
Vergangnes ließ die Zeit vergehen,
ins Jetzt, wo Du erinnernd bist

Xobor Xobor Community Software