#1 Das Feld meiner Kindheit von Ostseemöwe 21.01.2015 10:32

avatar

Das Feld meiner Kindheit

Das Feld meiner Kindheit
lebt immer noch.
Dort trage ich geflochtene Zöpfe.
Unter meinen Schuhen haftet
Erde von Vaters Scholle.
Sein helles Lachen klingt nach
Zuversicht und obwohl er
mit der Pfeife im Mundwinkel
die Welt erklärte und hin und wieder
Kringel in den Himmel malte
vertraute er dem Morgen.

© Ilona Pagel 2014

Bild entfernt (keine Rechte)

#2 RE: Das Feld meiner Kindheit von 21.01.2015 11:28

Liebe Ilona,

eine unbeschwerte Kindheit, in der man sich geborgen fühlt ist ein großes Glück. Als Kind ist es einem selbstverständlich und später wird einem bewusst, was man verloren hat. Deine Worte haben mir auch meine Kindheit dankbar und mit etwas Wehmut zurückdenken lassen. Es ist die Erinnerung die bleibt.

LG Hans

#3 RE: Das Feld meiner Kindheit von Heliane 22.01.2015 19:03

avatar

Liebe Ilona,
Erinnerungen sind etwas sehr Schönes, der Blick zurück im Zorn belastet ein Leben lang.
Du hast ein sehr liebevolles Bild eines (deines?) Vaters gezeichnet, das mir sehr gut gefällt. Er wird sich über deine Verse freuen.
Herzliche Grüße,
Heliane.

#4 RE: Das Feld meiner Kindheit von Ostseemöwe 22.01.2015 20:03

avatar

lieber Hans
liebe Heliane

vielen Dank für euer Lob
wenn ich mit meinem Gedicht den Leser in eine schöne Kinderzeit hinein versetzen konnte freue ich mich riesig.
Ich wünschte jedem eine unbeschwerte Kinderzeit.
herzlich Ilona

Xobor Xobor Community Software