#1 Rechenschwäche. von plotzn 08.11.2014 18:29

avatar

Schon seit der ersten Klasse hatte
er eine glatte 5 in Mathe.
Ihm lag statt Rechnen mehr das Schätzen,
drum hieß es öfters »6 und setzen!«
Ein Lehrer fragte ihn mal in der
3a: »Es teilen sich 2 Kinder
zusammen 46 Pflaumen,
was kriegt dann jeder?« »Pi mal Daumen?«
»Genauer!« »Bauchweh unter Qualen?«
»Verweis!!« Er hat's nicht so mit Zahlen.

Es zählt auch nicht zu seinen Stärken,
sich Ziffernfolgen gut zu merken.
So hat er schon in seinem Leben
diverse PINs falsch eingegeben
und das Problem ist, dass in Banken
die Automaten dies nicht danken.
Anstatt in Ruhe abzuwarten,
verschlucken sie gern seine Karten.
Dann steht er in den Filialen
blöd rum - er hat's nicht so mit Zahlen.

Und seine Rechenkünste reichen
nicht mal zum Rechnungen-Begleichen.
Egal ob Supermarkt, ob Laden,
ob Werkstatt bei ‘nem Motorschaden,
am Ende beim Bezahln der Zeche
zeigt spätestens sich seine Schwäche.
In Restaurants nach gutem Essen
dagegen lässt er sich nicht stressen
und schleicht ganz still aus den Lokalen
heraus - er hat's nicht so mit Zahlen.

#2 RE: Rechenschwäche. von Heliane 08.11.2014 19:19

avatar

Lieber Stefan,
ich lach mich kaputt! Hast du das Gedicht für mich geschrieben oder an mich gedacht? Die beiden ersten Strophen schildern nämlich haargenau die Folgen meiner verkümmerten Zahlenecke im Oberstübchen .
Durch die vielen Zeilensprünge liest sich dein Gedicht nicht ganz einfach, macht aber trotzdem Spaß .
Lachende Grüße,
Heliane.

#3 RE: Rechenschwäche. von Michael Adamitzki 08.11.2014 20:16

Hallo plotzn

obwohl ich wusste, die Zeilen sind von dir, hat mich das Ende mehr als überrascht.
Ganz große Klasse

jetzt noch schöne Wochenendgrüße

der Knacki Michael

#4 RE: Rechenschwäche. von plotzn 08.11.2014 23:32

avatar

Liebe Heliane,
nein, nicht für Dich, sondern für den unbekannten Dyskalkulanten
Es finde es aber immer schön, wenn sich Leser in meinen Gedichten wiedererkennen

Hallo Michael,
schön, wenn die Überraschung am Ende gelungen ist
Über eine Rechenschwäche (des Gärtners) freut sich nur das Laub

Vielen Dank Euch beiden und liebe Grüße!
Stefan

#5 RE: Rechenschwäche. von Sanssouci 09.11.2014 18:29

avatar

Hallo Plotzn!
Mir gefällt ebenso dein humorvolles Gedicht.
Zwischen Schmunzeln und Lachen bewegte ich mich beim Lesen.
Zwei kleine Anmerkungen meinerseits:
Division bereits in Klasse 1? Eher wohl in Jahrgangsstufe 2 bzw. 3.
In S 3, Z 7 würde ich In Restaurants (Plural) schreiben, da dein Rechenkünstler sich ja aus den Lokalen (Plural) schleicht, ohne zu bezahlen.
Witzig finde ich auch die Enjambements (S1, Z5-Z6; S2, Z9-Z10; S3, Z9-Z10)

Sehr gern gelesen und kommentiert.
Grüße von Sanssouci

#6 RE: Rechenschwäche. von plotzn 09.11.2014 20:04

avatar

Hallo Sanssouci,
freut mich, dass ich Dich damit erheitern konnte
Deine beiden Hinweise sind absolut berechtigt und ich habe Deine Vorschläge gleich mal übernommen.

Dank Dir, liebe Grüße und noch einen schönen Restsonntag!
Stefan

#7 RE: Rechenschwäche. von Thomas 10.11.2014 11:18

avatar

Lieber plotzn,

das ist wieder ein sehr gelungenes Gedicht von dir. Besonders gut finde ich, dass die gesamte letzte Strophe für den Leser nach der Schlusszeile rückwärts einen neue Deutung erfährt. Wirklich gut gemacht!

Liebe Grüße
Thomas

#8 RE: Rechenschwäche. von plotzn 10.11.2014 17:16

avatar

Lieber Thomas,

vielen Dank für Deine positive Rückmeldung. Wie so oft bei mir hat sich auch dieses Gedicht rückwärts entwickelt.
"Er hat's nicht so mit Zahlen" habe ich irgendwo aufgeschnappt und in Verbindung mit der Doppeldeutigkeit von "Zahlen" war das Wortspiel geboren. Der Rest ist dan Ausschmückung und Handwerk, das mir aber nicht minder Spaß macht

Liebe Grüße, Stefan

Xobor Xobor Community Software