#1 Kindheit von anna a. 12.08.2014 13:09

avatar

Kindheit

Durch Sonnenblumenfelder streifen,
an Hecken rote Himbeeren naschen,
mit kleinen Pflichten groß werden, reifen,
beim Ringelreihen Kinder haschen,

in Zelten über Geister sprechen,
Äste von den Bäumen brechen,
Lieder singen, schief und krumm,
im Lauschen still sein und ganz stumm,

der Welt begegnen voller Wonne,
im Hier und Jetzt Momente küssen,
gemeinsam schweben in der Sonne
und nie vernünftig denken müssen.

#2 RE: Kindheit von Sanssouci 13.08.2014 17:44

avatar

Hallo Anna-Amalia!

Dein Gedicht gefällt mir. Allerdings läuft es nicht ganz "rund". Mal wechseln die Betonungen, mal gibt es Kreuzreime, mal Paareime.
Ich würde von daher versuchen, die äußere Form zu vereinheitlichen.
Darf ich mal an deinem Gedicht herumschnippeln? Danke.

Durch Sonnenblumenfelder streifen,
an Hecken rote Himbeern naschen,
gar heimlich nach den Sternen greifen,
beim Ringelreihen selbst sich haschen.

In Zelten über Geister sprechen,
und Lieder singen, schief und krumm,
manch Äste von den Bäumen brechen,
mal laut sein und dann wieder stumm.

Der Welt begegnen voller Wonne,
im Hier und Jetzt Momente küssen.
Gemeinsam fliegen in die Sonne
und nie vernünftig denken müssen.

Ich habe auch inhaltlich etwas eingegriffen. Sorry!
Aber du wirst beim Lesen merken, dass jetzt der Rhythmus stimmt, es sich betonungsmäßig besser liest. Auch sind es jetzt durchgängig Kreuzreime. Auch die Silbenanzahl stimmt.

Was meinst du? Aber es soll ja dein Gedicht sein und bleiben!

Grüße von Sanssouci

#3 RE: Kindheit von Heliane 13.08.2014 19:01

avatar

Liebe Anna,
Martin beschreibt die Schwachstellen deines Gedichtes, die du dir durch den Kopf gehen lassen solltest.
Deine Phantasie ist fast grenzenlos, aber die Umsetzung ist manchmal nur schwer zu lesen - es fehlt die Melodie, welche deine schönen Ideen nachhallen lassen könnte.
Reimgedichte haben "Füße", auf denen sie durch die Verse laufen, ihr Stolpern schmälert das Lesevergnügen.
Herzliche Grüße,
Heliane.

#4 RE: Kindheit von anna a. 13.08.2014 21:44

avatar

Hallo ihr beiden und vielen Dank für eure Mithilfe !

Im Moment probiere ich es aus, wie es sich wohl anhören mag, wenn man die Reimfolge mitten im Gedicht ändert. Seltsamerweise hat das bei dem Gedicht Nachtdichten keiner kommentiert, obwohl ich mir wirklich nicht sicher bin, ob sich so etwas gut anhört oder nicht.

Ich hatte die Idee, ähnlich wie in der Musik, die Tempi der einzelnen Verse zu verändern. So habe ich bei diesem Gedicht die einfache ABAB Form quasi als Rahmen gewählt in Vers 1 und 3 und um Geschwindigkeit resp. kindliches Ungestümsein zu untermalen die aa bb Fprm in der Mitte. Nun ja, nicht jedes Gericht, was man ausprobiert, schmeckt, aber ein Versuch war es wert.

alles Liebe und ich weiß, ich neige manchmal zum " um die Ecke denken" . Vielleicht sollte ich demnächst Erklärungen zu meinen Texten mitliefern, aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck. Naja und meine Rhythmusschwäche ist bekannt, es wird aber besser, so mein Gefühl.

Sanssouci, deine Version ist wunderbar leicht!

Vielen Dank jedenfalls und gute Nacht

anna

#5 RE: Kindheit von Jorsch 14.08.2014 07:20

avatar

Liebe Anna Amalia,

mir gefällt es sehr, wie Du Dich mit Form und Stil auseinandersetzt. Wären wir große Dichter, brauchten wir auch kein Schreibforum!

Zitat
Vielleicht sollte ich demnächst Erklärungen zu meinen Texten mitliefern, aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck. Naja und meine Rhythmusschwäche ist bekannt, es wird aber besser, so mein Gefühl.


Bitte, bitte füge keine Erklärungen an, wer es will kann es für sich interpretieren, wem es am Herzen streichelt, dem hast auch erreicht.
Was für uns "Schreiblinge" aber sehr wichtig ist, dass wir die Zeilen immer wieder kritisch betrachten und sie auch nach einem gewissen Abstand neu
bewerten, mit neuen Ideen bereichern und auch wenn nötig verwerfen. Nicht alles was im Forum steht ist auch das Endprodukt! Suche doch einmal Deinen
Kern den Du hast, wunderschön finde ich Deine Wortspiele und die neuen Kreationen, oft klingt es wie ein in sich einkuscheln, das bist DU! Typisch Anna Amalia!

Lg und einen schönen Tag der Jorsch!

Xobor Xobor Community Software