#1 Hinter der Fassade von Behutsalem 11.08.2014 22:41

avatar




Hinter der Fassade

Nach außen hin erfüllt ist die Erwartung, -
verdeckt sind Narben tief am Seelenhaus.
Was hinter den Gardinen klafft und wartet,
wirft im Vorbeigehn keine Fragen auf.

Die Pflicht verhüllt den Schrei, am Fenster
spiegelt sich sein Schatten, es vergeht
Tag um Tag und Stund um Stunde,
niemand ahnt das Herz, seht, alles Weh,

es ästelt blutrot von den Wänden.
Der Schein betrügt und die Fassade
bleibt. Stein und Schmerz verraten nicht,
dass das Innenleben längst schon bröckelt
und am Gemäuer Einsamkeit zerbricht.

#2 RE: Hinter der Fassade von Thomas 12.08.2014 09:15

avatar

Liebe Behutsalem,

sehr schön. Hat dich das Bild inspiriert, oder hast du es später gefunden?

Liebe Grüße
Thomas

#3 RE: Hinter der Fassade von Behutsalem 21.10.2014 06:10

avatar

Lieber Thomas,

hier war das Bild schuld am Enstehen. Ich finde es einfach herrlich.. dieses Rot der Blätter, als würde das Herz Bluten....
Freut mich das es dir gefallen hat und herzlichen Dank fürs lesen.

Behutsame Grüße, Behutsalem

#4 RE: Hinter der Fassade von Ostseemöwe 21.10.2014 11:09

avatar

liebe Behutsalem
da haben wir etwas gemeinsam. Oft geben bei mir Bilder den Ausschlag und so wie hier ist Dir etwas wunderbar tiefsinniges Gelungen.
Ja wer versucht nicht die Fassade aufrecht zu halten? Den Schmerz nicht nach Außen dringen zu lassen?

toll hast Du Deine Worte und Gefühle in dieses Gedicht gebracht.

herzlich Ilona

Xobor Xobor Community Software