#1 Schneeregen von Galapapa 04.12.2013 15:09

avatar

Versteckte Wehmut klebt am Fensterglas,
rinnt in Erinnerungen an den Scheiben,
als ob die Tropfen mir von damals schreiben,
von einem Glück, das ich dereinst besaß.

Ein Kindsein, arglos, in Geborgenheit,
als schwebte es in jenen grauen Schwaden,
in denen schaurig kahle Hecken baden,
als stummer Traum, vom Gang der Zeit befreit.

Der Widerschein im Seelenfensterglanz
lässt nebelhaft den Knaben auferstehen,
ich kann den Baum im Schmuck, die Gaben sehen,
im heimeligen Kerzenflammentanz.

Versteckte Wehmut, mit dem Regen fällt
sie auf die Wirklichkeit in nassen Flocken
und kann mir doch ein Lächeln nun entlocken
in dieser mich beängstigenden Welt.

#2 RE: Schneeregen von Uller Rich 04.12.2013 21:57

avatar

Lieber Galapapa,
ein wahrhaft stimmungsvoller Rückblick in die Seele. Sehr gut mitzuempfinden und ebenso angenehm zu lesen. Im Ganzen rund in Form und Aussage.
Sehr gern gelesen und eingetaucht
LG Ulrich

#3 RE: Schneeregen von Galapapa 05.12.2013 05:18

avatar

Hallo Ulrich,
herzlichen Dank für Deinen lobenden Kommentar!
In all dem Weihnachtstrubel sind es immer wieder die Gefühle, die aufkommen und die mir in dieser Zeit am meisten bedeuten.
Liebe Grüße!
Galapapa

#4 RE: Schneeregen von wüstenvogel 07.12.2013 12:34

avatar

Hallo Galapapa,

dein melancholischer Rückblick auf die Kinder-Weihnachtszeit gefällt mir sehr gut!

Manchmal blitzen die Gefühle, die man damals hatte, besonders in der Weihnachtszeit,
für einen ganz kurzen Momemt wieder auf.
Leider verrinnen diese Augenblicke allzu schnell.
Dein Bild von den Tropfen an den Fensterscheiben passt sehr gut dazu.

(Trotzdem) Weihnachtliche Grüße

wüstenvogel

#5 RE: Schneeregen von Galapapa 09.12.2013 17:18

avatar

Hallo Wüstenvogel,
hab Dank für Deinen lobenden Kommentar!
Auch ich habe mir diese kindlichen Gefühle bis ins Alter bewahrt; dieses Behütetsein und Zusammensein in der Familie steht über allem Anderen, das den Weihnachtstrubel ausmacht und hat mich dazu bewegt, dieses Kleinod auch meinen Kindern zu schenken.
Das Einkaufen ist da Nebensache, für mich sogar ungeliebte, und auch die Weihnachtsgeschichte tritt vor dem Familiären in den Hintergrund.
Herzliche Grüße!
Galapapa

Xobor Xobor Community Software