#1 Fremdbestimmt. (Alexandriner) von 15.07.2014 08:39

Wer denkt er wäre frei, der glaubt an einen Traum.
Weil ihm dies gut gefällt, gibt er so Wünschen Raum.
Er lebt in Euphorie, in Träumen die er schafft.
Beim Kampf mit Phantasie, verliert er sehr viel Kraft.

Ein Körper mit Verstand, erstrebt das höchste Glück,
doch stets sitzt fremder Geist, bestimmend im Genick.
Die Freiheit wird gestört, von Lug und Ungemach.
Verhindert wird das Glück, und Mögliches liegt brach.

#2 RE: Fremdbestimmt. (Alexandriner) von Uller Rich 08.08.2014 20:02

Hallo Hans,
Fremdbestimmung, Manipulation, Indoktrination, das sind naheliegende Begriffe, die leicht verwechselt werden, da die Unterschiede fein sind.
Fremdbestimmung ist nach meinem Verständnis offensichtlich, es wird als zumindest störend empfunden. Meist sind Männer fremdbestimmt (von ihren Frauen). Du gehst hier auf Traum und Phantasie ein. Ich kann den Bezug schwer herstellen.
"Wer denkt er wäre frei, der glaubt an einen Traum." Wenn er sich frei fühlt, wo liegt dann das Problem?
Vielleicht kannst Du mir das erläutern?
Mich interessiert Dein Text.
LG Ulrich

Xobor Xobor Community Software