#1 Nachtwiesentraum von anna a. 26.05.2014 00:25

avatar

Komm , lass uns die Tropfen der Nachtwiesen trinken,
Und im Dunkel den Sternen ein Lächeln zuwinken.

Lass uns in der Sichel des Mondes sanft schaukeln
Und mit den Blumen des Tages noch gaukeln.

Lass uns das Schwingen von Käuzchen erfühlen
Und von der Hitze des Tages abkühlen.

Komm, lass uns das Geheimnis der Stille erträumen
Und in Ruhe die Wege zu den Bildern umsäumen.

#2 RE: Nachtwiesentraum von Heliane 28.05.2014 17:51

avatar

Liebe Anna,

damit nicht nur der Inhalt deines stimmungsvollen und bildreichen Gedichtes Freude macht, müsste dringend am Metrum gearbeitet werden. Denn erst wenn Aussage und Versform im Einklang sind, entsteht ein gereimtes Gedicht.
Ich habe versucht, den in deinen Ansätzen sehr schönen und gelungenen Daktylus über alle Verse zu dichten; ein wenig musste ich von deinen Vorstellungen abweichen und ganz ohne Einschränkungen gings auch nicht (Inversion in S3 V2).
Aber vielleicht kannst du die eine oder andere Formulierung für eine Überarbeitung gebrauchen?
Schau auch mal hier: Gedicht- und Strophenformen.

Ich habe mich sehr gerne mit deinem Werk beschäftigt.
Herzliche Grüße,
Medusa.

Wollen die Tropfen der Nachtwiesen trinken,
lächelnd den leuchtenden Sternen zuwinken,

sanft in der silbernen Mondsichel schaukeln,
während die Falter die Blumen umgaukeln;

lauschend die Schwingen des Käuzchens erfühlen,
die von der Hitze des Tages uns kühlen.

Lass uns die Stille der Nacht nicht versäumen,
lass uns die zärtlichen Bilder erträumen

#3 RE: Nachtwiesentraum von Uller Rich 28.05.2014 18:00

avatar

Liebe Anna A.,
Schöne Bilder und eine wirklich nette Idee!
Ich möchte mich den Worten Medusas anschließen und Dir zuraten, ihre Version zu übernehmen, da sie nicht nur geschmeidiger klingt , der Inhalt wird auch klarer und logisch-verständlicher.
LG Ulrich

#4 RE: Nachtwiesentraum von Alkmene 28.05.2014 20:08

avatar

Liebe Anna,

ein wunderschöner Titel!
Der war es, der mich anlockte
Ich würde den Text noch einmal überarbeiten, denn er hat viel Potential!

LG ALkmene

#5 RE: Nachtwiesentraum von anna a. 28.05.2014 23:01

avatar

O ihr lieben,

Ich merke gerade, wie ich um die Überarbeitung meiner Gedichte herumschleiche . Aber wie beim Instrument gilt eben doch: Übung macht den Meister.

Und im Moment habe ich als passende Ausrede einfach nicht die nötige Muße .

Aber ihr habt recht und es wird der Tag kommen , an dem die überarbeitete Version hier steht.

Vielen vielen Dank für eure Anregungen !

Liebes von anna

#6 RE: Nachtwiesentraum von Uller Rich 29.05.2014 20:58

avatar

Liebe Anna,
diese Situation ist mir bestens vertraut. Man klebt an den eigenen Worten und jede Änderung erscheint wie ein Schnitt ins eigene Fleisch.
Leg es einfach beiseite und auf Wiedervorlage. Vielleicht in einem halben Jahr? Dann tut es nicht mehr weh und die Objektivität liegt klar vorn.
Auch hast Du dann vergessen, was Du sagen wolltest und liest es selbst wie ein Fremder. Ich mache es oft so.
LG Ulrich

Xobor Xobor Community Software